Nach ein paar einführenden, choreographischen Bewegungen, wird das auf dem Boden liegende Rhönrad, durch Einsatz der Körperkraft spiralförmig zum Stehen gekreiselt. Daraufhin folgen langsame, faszinierende Übungen wie Freiflug und Spagat im rollenden Rad. Mit steigernder Musik werden schnelle zentrale und dezentrale Elemente, zum Beispiel Zehenhang, Schulterstand und Doppelröllchen in und auf dem sich ständig bewegenden Rad gezeigt. Durch einen Salto rückwärts aus dem Rad wird die Darbietung vollendet.

Bühnenmaße: 3m x 3m + 12m x 1,5m